Transportfahrzeug
Kostenloser Versand ab 29 €
30 Tage Rückgaberecht

menu Menü
Schließen

    Auto selber waschen: Zubehör & Anleitung zur Handwäsche in der Autowaschanlage

    Anleitung: Auto selber waschen

    Mal schnell in die Waschanlage fahren? Never ever, wenn es nach so manchen Fahrzeugfans geht. Gehörst auch Du zum Team „Auto selber waschen“? Dann bist Du hier richtig! Wir zeigen Dir in diesem Guide, wie Du Dein Auto von Hand waschen kannst und was Du sonst so über die Auto-Handwäsche wissen musst. Ist das zuhause erlaubt? Darf man am Sonntag das Auto waschen? Und kann man zum Autowaschen Hausmittel verwenden? So viele Fragen – legen wir gleich mit einer der wichtigsten los!

    Was erwartet Dich?

    1. SB-Waschbox vs. Privatgrundstück
    2. Wann & wo Auto von Hand waschen?
    3. Autowasch-Zubehör
    4. Anleitung: Auto richtig waschen
    5. 5 Fragen & Tipps
    6. FAQ – Häufig gestellte Fragen

    SB-Waschbox vs. Privatgrundstück: Darf ich mein Auto zuhause waschen?

    Unter uns: Ja, es ist relativ verlockend, das Auto im Hof zu waschen. Niemand hinter Dir, der auf den freien Platz wartet, das ganze Equipment in Griffweite… Wenn da nicht der Faktor Umweltschutz wäre. In weiten Teilen Deutschlands ist es verboten, das Auto auf dem Privatgrundstück zu waschen. 

    Autowaschen als Ordnungswidrigkeit – wo und warum?

    Gestatten: das Wasserhaushaltsgesetz, § 46-49 (WHG). Das ist bislang die einzige gesetzliche Regelung, die es zur Autowäsche auf Privatgrundstücken gibt. Zumindest im übertragenen Sinn, denn das WHG bezieht sich nicht direkt auf die Auto-Handwäsche. Es geht darin vielmehr um den Gewässerschutz

    Damit Du Dich nicht mit Beamtendeutsch herumschlagen musst, hier die wichtigsten Stellen der WHG-Paragraphen „übersetzt“:  

    • Kann das Waschwasser mitsamt der chemischen Zusätze ins Grundwasser gelangen? Wenn ja, darfst Du das Auto nicht auf dem Privatgrundstück waschen.
    • Auf unbefestigtem Grund (z. B. einer Wiese) ist das Autowaschen immer verboten. Alles andere gilt als Ordnungswidrigkeit.
    • Wäschst Du auf befestigtem Grund und es gibt einen Ölabscheider, der verhindert, dass das verschmutzte Wasser in die Kanalisation gelangt? Falls ja, frag bei Deiner zuständigen Wasserbehörde nach. In so einem Fall hängt es nämlich von der Gemeinde ab, ob das Autowaschen zuhause erlaubt ist.

    Die Regelung mag lästig sein, doch vergiss nicht – letztendlich geht es um die Grundwasserqualität. Die Verordnung gilt also aus gutem Grund. (Übrigens auch für die Auto-Handwäsche mit klarem Wasser, aber mehr dazu in den FAQ.)

    Du hast somit zwei Möglichkeiten, wenn Du das Auto selber waschen willst: 

    1. Frag bei der Kommunalverwaltung nach, ob die Autowäsche zuhause erlaubt ist. (Höchstwahrscheinlich nicht.)
    2. Such nach einem SB-Waschplatz in Deiner Nähe.

    Die SB-Waschboxen gibt es bei vielen Waschanlagen. Apropos – lohnt sich die Handwäsche dann überhaupt, wenn Du sowieso in die Waschanlage fahren musst?

    Auto selber waschen oder Waschanlage?

    Was ist besser, Waschanlage oder selber waschen? Das kommt sowohl auf den Zustand Deines Autos als auch den der Waschanlage an. 

    Ein altes Auto mit entsprechend strapaziertem Lack freut sich nicht über die kratzigen Bürsten einer ähnlich alten Waschanlage. Ein modernes Auto mit robustem Lack steckt die (gelegentliche) Behandlung in der Autowaschstraße gut weg. 

    Wie so oft lautet das Fazit: Es ist kompliziert. Du weißt schließlich nie so genau, wie gut die Waschmaschine Deines Vertrauens gewartet wird und ob noch Schmutz in den Bürsten hängt, die über Dein Auto wischen. Die sicherste Lösung lautet deshalb: Handwäsche in der Autowaschanlage.  

    Basics: das Auto in der Waschanlage selber waschen

    Auf einem SB-Waschplatz kannst Du Dich voll austoben – in der Waschbox ist Handwäsche erlaubt. Dort wird das Abwasser so entsorgt, dass es nicht ins Grundwasser gelangt. 

    Besonders praktisch ist, dass Du bei der SB-Autowäsche einen Hochdruckreiniger zur Verfügung hast. Das erleichtert u. a. die Vorwäsche ungemein.

    Achtung:

    Manche Waschboxen erlauben nur die Reinigungsmittel, die vor Ort zur Verfügung gestellt werden. Falls Du selbst AutoshampooSnow Foam etc. mitbringen willst, frag vorher nach, ob das gestattet ist.

    Wann & wo kann ich mein Auto von Hand waschen?

    Waschbox schön und gut, aber wo findet man so einen Platz zum Auto-selber-waschen? Und geht das wirklich jeden Tag oder gibt es Regelungen für Sonn- und Feiertage? 

    Auto-Selbstwaschanlagen in der Nähe finden

    Um Waschboxen in der Nähe zu finden, kannst Du – eh klar – einfach Google fragen. Alternativ gibst Du in den Gelben Seiten Deine Postleitzahl an und siehst dann, welche SB-Waschanlagen es in Deinem Bundesland gibt. Mit ein bisschen Glück musst Du nicht allzu weit fahren. 

    Auto waschen am Sonntag & Feiertag: Kann ich die SB-Waschanlage sonntags nutzen?

    Ob eine Waschanlage am Sonntag offen hat, hängt vom Bundesland ab

    In diesen Bundesländern kannst Du SB-Waschboxen an Sonn- und Feiertagen nicht nutzen:

    • Baden-Württemberg
    • Bremen
    • Niedersachsen
    • Nordrhein-Westfalen
    • Saarland

    Wenn Du in einem dieser Bundesländer wohnst, ist das Autowaschen am Sonntag unter bestimmten Bedingungen erlaubt:

    • Bayern
    • Berlin
    • Brandenburg
    • Hamburg
    • Hessen
    • Mecklenburg-Vorpommern
    • Rheinland-Pfalz
    • Sachsen
    • Sachsen-Anhalt
    • Schleswig-Holstein
    • Thüringen

    Unter bestimmten Bedingungen – was heißt das? Meist gelten bestimmte Tageszeiten, zu denen die Autowäsche erlaubt ist. Solltest Du unsicher sein, informiere Dich diesbezüglich bei der zuständigen Kommunalbehörde. Allgemeine Regelungen gibt es nämlich nicht.

    Schau außerdem unbedingt nach, ob die Waschbox Deines Vertrauens am Sonntag auch tatsächlich geöffnet ist. Denn anders als Tanken gilt das Autowaschen nicht als Grundbedürfnis, d. h. Du stehst womöglich vor verschlossenen Toren. 

    Gut zu wissen:

    Scheiben, Nummernschild und Scheinwerfer darfst Du an der Tankstelle jederzeit reinigen. Diese Putzaktionen gelten nicht als Autowäsche. 

    Autowasch-Zubehör: Das brauchst Du für die Auto-Handwäsche

    Bevor Du Dich auf den Weg in die SB-Waschanlage machst, brauchst Du natürlich das richtige Equipment. Mit was Du das Auto waschen kannst, hängt davon ab, was in der Waschbox erlaubt ist – so viel wissen wir ja schon. 

    Wir gehen an dieser Stelle davon aus, dass Du Deine eigenen Waschprodukte mitnehmen darfst und Dir selbst ein Auto-Handwäsche-Set zusammenstellst. 

    Also, womit das Auto waschen? Als Basic-Ausstattung für die Handwäsche empfehlen wir:

    • einen Satz Microfasertücher für diverse Zwecke (als Trockentuch, zum Scheibenputzen, ggf. Poliertücher). Nimm lieber eins zu viel mit als eins zu wenig.
    • einen Microfaser-Waschhandschuh, um das Autoshampoo zu verteilen
    • Autoshampoo
    • 2 Wascheimer fürs Auto – einer für klares Wasser und einer für die Shampoo-Mischung
    • Grit Guards für die beiden Eimer – sie fangen den Schmutz aus dem Waschhandschuh auf
    • ein Paar Putzhandschuhe, um Deine Hände zu schonen

    Soweit das grundlegende Zubehör zum Autowaschen. Damit solltest Du den gröbsten Schmutz vom Lack waschen können. 

    Abgesehen davon gibt es noch ein paar nice-to-have-Utensilien, die wir Dir ebenfalls ans Herz legen möchten. Für eine wirklich gründliche Reinigung nimmst Du mit:

    Mit dieser Komplettausstattung bist Du für alle Eventualitäten gerüstet. Dann geht es nur noch darum, bei der Autowäsche per Hand die richtige Reihenfolge einzuhalten – siehe nächster Abschnitt!

    Anleitung: Wie wasche ich mein Auto richtig?

    Wasser drauf und fertig? Ganz so simpel ist es nicht bei der Handwäsche. Allzu kompliziert aber auch nicht – wichtig ist vor allem eine gründliche Vorwäsche. Wie es danach weitergeht, sehen wir uns jetzt Schritt für Schritt an. 

    So geht’s – die Auto-Handwäsche-Anleitung (außen)

    Wie schon gesagt, ist die Vorwäsche unser...

    • Schritt Nr. 1:

    Zuerst einmal geht es darum, den gröbsten Schmutz loszuwerden. Sprüh dafür den Snow Foam auf den Lack und lass ihn ein paar Minuten einwirken. Danach spülst Du den Schaum mit dem Hochdruckreiniger gründlich ab. Und zack, Du bist bereit für…

    • Schritt Nr. 2:

    Fülle einen Eimer mit klarem Wasser und den zweiten mit der Autoshampoo-Mischung. Tauche jetzt den Microfaserhandschuh in das Shampoowasser und arbeite Dich von oben nach unten über den Lack vor. 

    Ganz wichtig: Wasche den Handschuh immer wieder im klaren Wasser aus. Es darf kein Schmutz in den Fasern hängen bleiben. Den reibst Du nämlich sonst über den Lack – Kratzeralarm! 

    • Schritt Nr. 3:

    Spüle die Shampooreste gründlich mit dem Hochdruckreiniger ab. 

    • Schritt Nr. 4:

    Trockne den Lack mit Deinen Microfasertüchern ab. So stellst Du sicher, dass keine Wasserflecken entstehen. Breite zum Abtrocknen das Trockentuch flach aus und zieh es langsam von oben nach unten ab. 

    • Schritt Nr. 5:

    Weiter geht’s mit den Scheiben. Nimm für die Glasflächen einen Scheibenreiniger und ein Glasreinigungstuch. Im gleichen Schritt kannst Du die Kunststoffleisten mit einem passenden Reiniger saubermachen und die Gummis mit einem Pflegeprodukt behandeln. 

    • Schritt Nr. 6:

    Wenn Du ganz sichergehen willst, dass keine Produktreste mehr übrig sind, gehst Du jetzt noch ein letztes Mal mit dem Hochdruckreiniger über das Auto. Abtrocknen nicht vergessen!

    Und fertig!

    Solltest Du Reinigungsknete verwenden, Insekten entfernen und die Felgen putzen wollen, muss natürlich auch das zum richtigen Zeitpunkt passieren. Und der ist in allen drei Fällen nach der Vorwäsche mit Snow Foam.

    • Die Reinigungsknete ist dafür gedacht, kleine Unebenheiten im Lack auszugleichen und die ideale Vorbereitung für die Wäsche mit dem Handschuh.
    • Der Felgenreiniger darf nur so lange einwirken wie auf der Packung angegeben. Die Einwirkzeit beträgt meist ein paar Minuten – pass gut auf, wann sich der Reiniger verfärbt. Zu lange darf er nicht auf den Felgen bleiben.
    • Der Insektenreiniger ist die beste Methode, um das hartnäckige Chitin der Insektenpanzer loszuwerden. Er braucht ebenfalls ein wenig Einwirkzeit.  

    Dein Auto sollte jetzt von vorn bis hinten wieder blitzblank sein. Du siehst, das Auto selber von Hand zu waschen ist nur eine Frage der Routine. Vergiss dabei aber bitte nicht den Innenraum – Cockpit, Fußmatten und die Innenseite der Windschutzscheibe haben genauso viel Aufmerksamkeit verdient. 

    Abschließend können wir Dir zur Reihenfolge beim Autowaschen noch zwei Grundregeln mitgeben: Putze immer…

    Grundregeln:

    • …von oben nach unten
    • …vom Innenraum nach außen

    Wie Du bei der Handwäsche Kratzer vermeidest

    Egal, wo Du nachliest, beim Thema Auto-Handwäsche stößt Du garantiert irgendwann auf eine heikle Sache: Kratzer im Lack. Heißt das, Du musst Dich pauschal darauf einstellen, dass Dein Auto nach jeder Handwäsche ein paar Kratzer mehr davonträgt? Nein, absolut nicht.

    Beachte:

    Kratzer im Lack entstehen durch falsche Utensilien und grobe Handhabung.

    Im Umkehrschluss bedeutet das: Mit gut gewähltem Autoputz-Zubehör und ein bisschen Vorsicht bist Du auf der sicheren Seite. Dennoch: Bei alten Autos steigt das Kratzerrisiko, da der Lack nicht so robust ist wie der eines Neuwagens – eine ältere Generation eben.

    Ob Alt- oder Neuwagen, mit diesen Tipps lassen sich Kratzer vermeiden:

    • Wasche Schmutz sofort aus dem Microfaserhandschuh oder -tuch aus. (Stichwort Grit Guards!)
    • Putze nie mit einem Microfasertuch weiter, das auf den Boden gefallen ist.
    • Arbeite beim Abtrocknen, Shampoo-Verteilen etc. nur mit sanftem Druck. Das Shampoo und die Vorwäsche sollten den Schmutz schon weitgehend gelöst haben.

    5 Fragen & Tipps für die Autowäsche per Hand

    Für alle, die es ganz genau wissen wollen, haben wir im Anschluss noch ein paar nützliche Autowäsche-Tippsgesammelt: Kann man Hausmittel wie Spülmittel oder normales Haarshampoo verwenden? Wie oft sollte man überhaupt das Auto selber waschen? Und was ist die beste Einstellung beim Hochdruckreiniger? 

    #1 Auto selber waschen mit der 2-Eimer-Methode

    Die Auto-Wascheimer mit Sieb sind ein wichtiger Bestandteil des Autowasch-Sets. Klingt übertrieben? Von wegen! Ohne die zwei Eimer ist es fast unmöglich, das Auto kratzerfrei und effizient sauber zu bekommen – wo sonst wäschst Du den Waschhandschuh, die Felgenbürste etc. aus?

    Übrigens raten wir dringend dazu, die Autowasch-Eimer wirklich nur für diesen Zweck zu verwenden. Denn sie müssen bei der nächsten Autowäsche wieder komplett sauber sein, damit keine Schmutzpartikel auf dem Lack landen. In diesem Sinne: Besorge Dir mindestens zwei Putzeimer mit genügend Fassvermögen und inklusive Grit Guards

    #2 Wie oft soll ich das Auto waschen?

    Alle 2-3 Wochen sind ein Richtwert. Aber wohlgemerkt nur ein Richtwert, denn es kommt schließlich darauf an, wie das Auto genutzt wird. Auch die Witterungsverhältnisse spielen eine Rolle. 

    Nehmen wir an, es ist ein verschneiter Januar, auf den Straßen wird kräftig Salz gestreut und Du fährst fünf Tage die Woche in die Arbeit. Dabei landet ziemlich viel Straßenschmutz auf Deinem Auto.

    Ein anderes Szenario: Es ist ein klassisch heißer August. Du fährst fast überall mit dem Fahrrad hin. Das Auto verwendest Du nur ein- bis zweimal pro Woche, wenn Du ein paar Kilometer zum Einkaufen fährst. Die meiste Zeit steht es in der Garage. 

    Würdest Du in beiden Fällen beim gleichen Waschrhythmus bleiben? Wohl eher nicht. Bei der Frage „wie oft Auto waschen“ kommt es in erster Linie auf zwei Dinge an:

    • Sicherheit

    Du musst gute Sicht haben und andere Fahrer/innen müssen Dein Auto gut sehen können. Achte außerdem auf den Zustand Deines Autos. Poröser Gummi durch mangelnde Pflege, Korrosionen etc. ist schlecht und Du solltest das Auto pflegen, um eben diesen Situationen vorzubeugen. 

    • Dein eigenes Sauberkeitsempfinden

    Wie sollen wir sagen – jeder hat eine andere Vorstellung davon, wann etwas „sauber“ ist. In dieser Hinsicht kommt es also rein auf Deine Einschätzung an…und vielleicht darauf, ob Du oft andere Leute mitnimmst.   

    #3 Ist es schädlich, das Auto zu oft zu waschen?

    Definiere „zu oft“. Jeden Tag in die Waschbox zu fahren ist zu viel des Guten. Alle paar Wochen darfst Du Deinem Auto auf jeden Fall eine Wäsche gönnen. Erst recht, wenn Dir die Autowäsche per Hand einfach richtig Spaß macht. 

    Und wer weiß, wann oder ob Du Dein Auto vielleicht verkaufen willst. Für ein gut gepflegtes, sauberes Autobekommst Du in so einem Fall bestimmt mehr Geld

    Was wiederum schädlich ist: zu häufiges Polieren. Es reicht, das Auto ein- bis zweimal im Jahr zu polieren. Mit jeder Politur wird nämlich ein kleines bisschen Lack abgetragen. 

    #4 Hausmittel zum Autowaschen: Spülmittel, Haarshampoo etc. als Alternative?

    Manche schwören auf Spülmittel, andere schnappen sich einfach das Shampoo aus der Dusche. Aber ist ein Haarshampoo tatsächlich eine Alternative zum Autoshampoo? Und ist Auto waschen mit Spülmittel der Lifehack schlechthin? 

    Du ahnst es wahrscheinlich schon: Nein und nein.

    Alternativen?

    • Auto waschen mit Shampoo? Bitte nicht, denn Haarshampoo hat einen viel zu hohen pH-Wert für herkömmlichen Autolack. Das bedeutet, dass das schützende Wachs auf dem Lack aufgelöst wird. 
    • Bei Spülmittel ist es ähnlich: Geschirrspülmittel wirkt stark fettlösend – logisch, denn für eben diesen Zweck ist es gemacht. Beim Auto heißt das also wieder: „Bye bye, Wachsschicht“. Und das ist höchstens dann praktisch, wenn Du ohnehin das Auto wachsen und etwas vom alten Wachs abtragen willst. Abgesehen davon macht das Spülmittel die Gummiteile am Auto porös. Insgesamt nicht die beste Kombination...

    Bleibt noch eine weitere Kategorie, diesmal im Bereich Insektenentferner. Kann man Fliegendreck mit Hausmitteln vom Auto entfernen?

    In dieser Hinsicht hilft nur ausprobieren, nämlich mit Zeitungspapier oder einem alten Bettlaken

    • Such Dir einen schattigen Stellplatz für das Auto.
    • Leg das nasse Bettlaken oder die nassen Zeitungsseiten ausgebreitet auf die (kalte) Kühlerhaube.
    • Warte etwa 1,5-2 Stunden und nimm dann das nasse Laken/die nassen Seiten vom Auto. Jetzt solltest Du mit einem sauberen Microfasertuch die Insektenreste abnehmen können.  

    Zu all diesen Hausmitteln sei trotz aller Vorsicht gesagt: Als „Notlösungen“ spricht nicht allzu viel dagegen. Die Dosis macht das Gift, wie es so schön heißt – wenn Du einmal Spülmittel verwendest, weil Dein Autoshampoo leer ist, ist das nicht das Ende der Welt. 

    #5 Der Hochdruckreiniger beim Auto-selber-waschen

    Wie viel Bar brauche ich zum Autowaschen? Eine berechtigte Frage für alle, die zum ersten Mal mit dem Hochdruckreiniger ans Werk gehen! Das solltest Du wissen:

    • 80 Bar sind ein guter Richtwert.
    • Es kommt aber auch auf den Abstand zum Auto an – zu nah und zu viel Druck sind keine gute Kombination.
    • 20-30 cm Abstand sollten es auf jeden Fall sein.

    Und jetzt? Bleibt nicht mehr viel zu sagen, außer einer kurzen Zusammenfassung! In diesem Sinne: Wenn Du Dein Auto selber waschen willst, raten wir Dir

    Fazit:

    • mit einer gründlichen Vorwäsche anzufangen – das schont den Lack und erspart Dir einiges an Arbeit.
    • in ein paar hochwertige Basics zu investieren. Microfasertücher, Wascheimer, Autoshampoo, Felgenreiniger und Autoknete sind Deine besten Freunde auf dem Weg zum sauberen Auto.
    • in eine SB-Waschbox zu fahren. Dort brauchst Du Dir keine Gedanken um die Abwasserentsorgung zu machen.
    • nie in der prallen Sonne oder an einem sehr heißen Tag loszulegen.

    Noch Fragen zur Auto-Handwäsche oder zum Autowasch-Zubehör? Wir helfen Dir gern weiter – in den FAQs oder auf Anfrage!

    FAQ – Häufig gestellte Fragen zur Autowäsche von Hand

    Ist es verboten, sein Auto auf der Straße zu waschen?

    Das kommt darauf an, wo Du wohnst. Viele Gemeinden verbieten es, auf öffentlichen Straßen das Auto zu waschen. Bevor Du loslegst, solltest Du also lieber nachfragen. Unsere Einschätzung: Stell Dich eher darauf ein, dass das Autowaschen auf der Straße nicht erlaubt ist. Falls doch, stellt es eine kostenpflichtige Sondernutzungdar. In der SB-Waschbox kommst Du tendenziell günstiger und mit weniger Komplikationen weg.

    Ist das Autowaschen mit klarem Wasser erlaubt?

    Das bisschen Wasser…kann trotzdem zum Problem fürs Grundwasser werden. Denn selbst im klaren Wasser finden sich Öl- und Teerreste, die nicht einfach so im Boden versickern dürfen. Daher verbieten manche Städte auch das Autowaschen mit klarem Wasser von vornherein. Ein weiteres Mal gilt: nachfragen, oder die unkomplizierte Alternative aka Waschbox wählen.

    Wann am besten das Auto waschen?

    Wasche das Auto auf keinen Fall bei zu niedrigen Temperaturen, d. h. wenn Frost herrscht. Genauso wenig lohnt es sich, an einem brütend heißen Tag das Auto zu waschen. Ein milder Frühlings- oder Herbsttag ist perfekt für die Autowäsche.

    Wie lange soll man einen Neuwagen nicht waschen?

    Lange Zeit hieß es, man solle bis zur ersten Autowäsche bei einem Neuwagen mindestens 4 Wochen warten. Der Grund: noch nicht ausgehärteter Lack. Heute kannst Du diese Faustregel getrost vergessen.

    Wenn ein Neuwagen das Werk verlässt, ist der Lack bereits ausgehärtet und Du kannst davon ausgehen, dass das Auto ohnehin schon mindestens einmal gewaschen wurde. Solltest Du unsicher sein, frag einfach Deinen Autohändler nach einer Einschätzung. 

    Achtung: Eine Ausnahme besteht, wenn Du das Auto nachlackieren lässt. Dann dauert es logischerweise einige Zeit, bis der Lack ausgehärtet ist. Rechne mit 2-3 Monaten. Um ganz sicherzugehen, frag in so einem Fall am besten den Lackierer Deines Vertrauens nach seiner Einschätzung. Eine Fachmeinung schadet nie! 

    Wir freuen uns über Deine Meinung!

    Dein Kommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft.

    Finde Deine Lieblingsprodukte!