Transportfahrzeug
Kostenloser Versand ab 39€
Pfeil links
Kostenlose Retouren

menu Menü
Schließen

    Autowachs entfernen: Alles, was Du dazu wissen musst

    Autowachs entfernen mit dem Licargo Snow Foam

    Autowachs ist eine feine Sache, um den Lack Deines Fahrzeugs auf Hochglanz zu halten. Anleitungen, wie man das Wachs aufträgt, gibt es daher genug. Aber was, wenn man das Autowachs entfernen will? Keine Sorge, hier liefern wir Dir die Antwort. In diesem Guide erfährst Du, wann Du das Wachs vom Lack entfernen solltest, welche Mittel sich dafür eignen und wie Du es auch von anderen Oberflächen herunterbekommst.

    Was erwartet Dich?

    1. Alles, was Du wissen musst!
    2. Autowachs vom Auto entfernen - Womit?
    3. Verschiedene Oberflächen im Vergleich
    4. Zusammenfassung
    5. FAQ – Häufig gestellte Fragen

    Was ist Autowachs und wofür wird es verwendet?

    Autowachs ist eine pflegende Schutzschicht für den Lack Deines Autos. Es bewahrt ihn vor Kratzern, lässt Wasser schön abperlen und sorgt dafür, dass Farbe und Glanz lange erhalten bleiben. Es erfüllt also denselben Zweck wie eine Lackversiegelung. Aufgetragen wird das Wachs üblicherweise nach einer gründlichen Reinigung und Politur, um das beste Ergebnis zu erhalten. 

    Das Produkt ist in verschiedenen Varianten erhältlich:

    • natürlich: meist Carnauba-Wachs aus der gleichnamigen Carnauba-Palme
    • synthetisch: gewonnen aus Erdgas, Biomasse oder Kohle
    • hybrid: Gemisch aus natürlichen und synthetischen Bestandteilen

    Verkauft wird es dabei entweder als Hartwachs in Form einer festeren Paste oder als Flüssigwachs bzw. Sprühwachs. Die beiden Produkttypen unterscheiden sich hauptsächlich in ihrer Haltbarkeit: Hartwachs bildet zum Beispiel eine dickere Schicht und hält aus diesem Grund länger.

    Mit Sprühwachs muss hingegen öfter nachgearbeitet werden, da es nur sehr dünn aufgetragen wird. Dafür braucht das Verteilen von Sprühwachs weniger Zeit und Kraftaufwand. Beim Entfernen der Wachsschicht wirst Du diesen Unterschied ebenfalls merken.

    Wann sollte man das Autowachs entfernen?

    Wann sollte man nun das Wachs entfernen beim Auto? Wenn Du zum Beispiel merkst, dass der Wachsschutz nachlässt und das Wasser nicht mehr so schön abperlt (wird als Lotus-Effekt oder Beading/Sheeting bezeichnet), ist es Zeit für eine Erneuerung. Dazu solltest Du am besten erst die Reste der alten Wachsschicht entfernen und dann eine neue auftragen. Dann sieht das Ergebnis am besten aus. 

    Daneben gibt es noch viele andere Gründe: Eventuell hat der Vorbesitzer Deinen Gebrauchten mit Wachs versiegelt und Dir gefällt der Glanzeffekt nicht. Der permanente „Wetlook“ ist schließlich nicht jedermanns Sache. Vielleicht willst Du nur ein neues Produkt testen. Alles kein Problem, prinzipiell kannst Du das Wachs jederzeit herunterlösen. Und womit macht man das jetzt eigentlich?

    Womit lässt sich Wachs vom Auto entfernen? Ein Vergleich

    Hier stellen wir Dir nun kurz die beliebtesten Methoden vor – von Hausmitteln, die Du in jedem Supermarkt bekommst, bis zum Profi-Produkt aus dem Fachhandel. Nicht alle eignen sich gleich gut, aber sieh selbst:

    Autowachs mit Spülmittel entfernen

    Spülmittel ist der Klassiker, den Du praktisch überall empfohlen bekommst. Schließlich ist es günstig und leicht erhältlich. Das heißt aber nicht automatisch, dass es die beste Wahl ist. Zugegeben, der Fettlöser hilft tatsächlich dabei, die Wachsschicht zu entfernen. (Deswegen solltest Du für die normale Autowäsche niemals Spülmittel verwenden!)

    Allerdings greift dieses Hausmittel nicht nur die Wachsoberfläche an. Der Lack selbst wird es zwar aushalten, Kunststoffe und Gummidichtungen leiden jedoch darunter. Besonders Gummiteile werden dann schnell spröde und rissig.

    Fazit: Spülmittel ist nur bedingt geeignet, um Autowachs zu entfernen. Wenn es schon „Spüli“ sein muss, dann klebe auf jeden Fall Gummi- und Kunststoffteile ab.

    Autowachs mit Isopropanol entfernen

    Häufig wird Isopropanol zur Wachsentfernung empfohlen. Dabei handelt es sich um einen Alkohol, der gerne als Lösungsmittel oder zur Desinfektion eingesetzt wird. Der Stoff ist allerdings nicht nur leicht entzündlich, sondern auch umweltschädlich. 

    Außerdem solltest Du die Dämpfe besser nicht zu lange einatmen, das führt zu Augenreizungen und Benommenheit. Das Ergebnis lässt leider ebenso ein wenig zu wünschen übrig – das Mittel hinterlässt vielleicht sogar Schlieren auf dem Lack.

    Fazit: Die gefährlichen Eigenschaften von Isopropanol in Kombi mit einem eher mageren Ergebnis sprechen eher dagegen: das Lösungsmittel ist eher weniger gut geeignet zum Wachs entfernen beim Auto.

    Wasch-/Reinigungsbenzin zur Wachsentfernung

    Bei Benzin als Reinigungsmittel ist besondere Vorsicht geboten. Die Reinigung damit ist sehr effektiv, fast schon zu effektiv. Wenn Du es zu lange einwirken lässt, beschädigst Du den Lack. Wenn also Reinigungsbenzin das Mittel Deiner Wahl sein sollte, beachte Folgendes:

    • Zuerst einmal sollte es ein spezielles Reinigungsbenzin und kein x-beliebiges Produkt sein.
    • Trage es nur auf einen sehr kleinen Bereich auf, arbeite Dich Stück für Stück vor.
    • Arbeite schnell und präzise und spüle Reste sofort wieder ab.

    Fazit: Benzin entfernt Wachs zwar effektiv, greift jedoch den Lack gleich mit an. Diese Methode ist also – wenn überhaupt – nur etwas für Geübte.

    Wachs mit Autoshampoo herunterlösen

    Die meisten Autoshampoos sind nicht darauf ausgerichtet, Versiegelungen oder Wachs vom Auto zu entfernen. Das sollen sie normalerweise ja gar nicht, schließlich will man nicht bei jeder einzelnen Wäsche das Wachs neu auftragen. Das würde den Lack auf Dauer sehr beanspruchen.

    Trotzdem gibt es einige Autoshampoos im Fachhandel, die zur Wachsentfernung gedacht sind. Diese Produkte sind in der Regel alkalisch bzw. basisch statt pH-neutral zusammengesetzt. Lies auf jeden Fall vorher immer genau nach, ob das gewählte Shampoo Autowachs entfernen kann oder nicht. So kommt es zu keinen unangenehmen Überraschungen.

    Fazit: Nur wenige Autoshampoos können Wachs entfernen, da die meisten bewusst für das Gegenteil konzipiert wurden. Alkalische Autoshampoos funktionieren recht gut.

    Wachs mit Snow Foam entfernen

    Bei Snow Foam gilt dasselbe wie beim Autoshampoo: Nicht jedes Produkt ist zur Wachsentfernung geeignet. Auch hier gibt es pH-neutrale und alkalische Varianten. Produkte auf pH-neutraler Basis schonen Wachsschichten und Versiegelungen, während ein alkalischer Reinigungsschaum den Lack von jeglichen Rückständen befreit, auch Wachs.

    Aus diesem Grund haben wir in unserem Shop zwei verschiedene Produkte für Dich zur Auswahl

    • einen leicht alkalischen Snow Foam, der Autowachs entfernen kann
    • ein pH-neutrales Produkt, das Wachs und Versiegelungen schont

    Spezielle Wachsentferner

    Im Fachhandel findest Du außerdem spezielle Wachsentferner, die – wie der Name schon sagt – genau für diesen Zweck gedacht sind. Diese Profi-Produkte sind zwar teurer als die meisten anderen Mittel, funktionieren dafür großteils sehr gut. Die Anwendung ist recht einfach: Aufsprühen, einwirken lassen, abwischen. Einige Produkte funktionieren auf anderen Fahrzeugteilen ebenfalls, z. B. der Windschutzscheibe.

    Fazit: Eine solide Wahl – mit einem speziellen Wachsentferner bist Du meistens gut beraten.

    Autowachs entfernen mit Reinigungsknete

    Auto-Reinigungsknete ist ein tolles Mittel, um hartnäckige Verschmutzungen wie Insektenreste, Teerflecken oder Baumharz zu lösen. Aber kann man damit auch Wachs vom Auto entfernen? Naja, eher nicht. Wenn Du eine stark abrasive Knete benutzt, wird sich zwar ein wenig Wachs lösen, doch gleichzeitig verursacht das sehr schnell Kratzer im Lack.

    Fazit: Auto-Knete ist fürs Entfernen von Autowachs nicht sehr gut geeignet.

    Info:

    Das heißt nicht, dass Reinigungsknete sinnlos ist – an anderer Stelle ist sie sogar sehr praktisch! Du willst mehr über Reinigungsknete fürs Auto wissen? Dann lies jetzt unseren Ratgeber zum Einsatz von Auto-Knete.

    Autowachs entfernen auf verschiedenen Oberflächen

    Der Autolack ist das Paradebeispiel, wenn es ums Autowachs-Entfernen geht. Beim Auftragen kann jedoch auch mal was danebengehen, auf die Scheiben oder Kunststoffteile zum Beispiel. Wie bekommt man das Wachs nun von all diesen Oberflächen wieder runter? 

    Autowachs vom Lack entfernen

    Schauen wir uns erst das typischste Beispiel an: Wie geht man vor, um den Autolack von Wachs zu befreien? Das kommt darauf an, für welches Mittel Du Dich entschieden hast. Bei Snow Foam und Autoshampoo kannst Du zum Beispiel so vorgehen:

    1. Starte mit einer Vorwäsche: Hier hast Du die erste Möglichkeit, das Wachs zu lösen: Schäume dazu den Autolack mit dem alkalischen Snow Foam ein, lass diesen einwirken und wasche ihn dann mit dem Hochdruckreiniger ab.
    2. Nun folgt die Handwäsche: Hast Du Dich für alkalisches Autoshampoo entschieden, ist dieses jetzt an der Reihe. Gehe dabei nach der 2-Eimer-Methode vor – ein Eimer mit Shampoo, einer mit klarem Wasser. Reibe mit einem Waschhandschuh gründlich über alle Oberflächen und wasche ihn zwischendurch immer wieder aus. Spüle das Auto dann erneut mit klarem Wasser ab.
    3. Prüfe, ob noch Wachsreste da sind: Sprüh hierfür Wasser auf die betreffende Stelle. Perlt es gut ab? Wenn ja, ist noch Wachs vorhanden. Läuft das Wasser hingegen nicht mehr ab, sondern sammelt sich in großen Pfützen, ist die Wachsschicht weg.
    4. Wiederhole die Handwäsche, bis alle Wachsreste verschwunden sind. Je neuer und dicker die aufgetragene Wachsschicht ist, desto länger dauert das.

    Du möchtest mehr über das Thema Handwäsche erfahren?

    Nutzt Du hingegen einen speziellen Wachsentferner, kommt dieser nach der Autowäsche an die Reihe. Dazu einfach das Mittel aufsprühen, einige Zeit einwirken lassen und mit einem sauberen, weichen Microfasertuch abwischen. 

    Hat das immer noch nicht gereicht, löse den Rest anschließend beim Polieren herunter. Jetzt sollten wirklich keine Überbleibsel vom Wachs mehr vorhanden sein. Nun trägst Du die neue Schicht auf oder steigst wahlweise auf eine Versiegelung um.

    Autowachs von Scheibe entfernen

    Besonders in der Waschanlage kommt es vor, dass nach einer Heißwachsbehandlung Wachs auf den Scheiben landet. Dafür gibt es z. B. spezielle Reinigungstücher auf Alkoholbasis, die solche Reste ablösen. Hast Du für den Lack bereits einen Wachsentferner gekauft, funktioniert dieser auf den Scheiben ebenso. 

    Tipp:

    Es muss aber nicht immer ein Spezialprodukt sein. Warum nicht einfach einen guten Scheibenreiniger verwenden? Unser leistungsstarker Glasreiniger entfernt mühelos hartnäckigste Verschmutzungen und sagt Wachsflecken auf den Autoscheiben gerne den Kampf an!

    Autowachs von Kunststoffteilen entfernen

    Hat sich Wachs auf Kunststoff festgesetzt, ist das einfachste Mittel ein Allzweck-Reiniger. Bringt das nichts, probiere z. B. einen Schmutzradierer (auch Zauberschwamm genannt), um Wachsflecken zu entfernen. Dabei handelt es sich um einen Schwamm aus Melaminharz, der ähnlich wie ein echter Radierer die Oberflächen abreibt. Apropos Radierer: Bei kleinen Flecken kann sogar ein normaler, weicher Radiergummi helfen.

    Nach dem Wachsen: Überschüssiges Autowachs entfernen

    Du hast das Auto gerade frisch gewachst, hast aber zu viel davon genommen? Keine Sorge, Du kannst verbleibende Wachsrückstände entfernen, ohne die ganze Arbeit wieder zunichtezumachen. Arbeite dazu mit einem weichen, sauberen Microfasertuch noch einmal nach, bis letzte Spuren verschwunden sind. 

    Am besten gelingt das bei warmen Temperaturen, da das Wachs wärmeempfindlich ist und aufweicht. Auch wenn das sonst bei der Autopflege kein guter Rat ist, dazu darfst Du das Auto ausnahmsweise in die Sonne stellen.

    Zusammenfassung: Das solltest Du beim Autowachs-Entfernen beachten

    Damit haben wir ausführlich geklärt, mit welchen Mitteln das Wachs-Entfernen beim Auto gelingt und wie Du welche Oberfläche am besten reinigst. Jetzt kann es eigentlich schon losgehen! Zum Schluss fassen wir die wichtigsten Tipps noch einmal zusammen:

    • Bevor eine neue Wachsschicht aufgetragen wird, entferne besser erst die alte.
    • Greife am besten auf spezielle Wachsentferner oder alkalisches Autoshampoo bzw. Snow Foam zurück – alles andere ist riskant.
    • Letzte Wachsreste auf dem Lack wirst Du beim Polieren los.
    • Überschüssiges Wachs, das sich bereits gefestigt hat, lässt sich mit einem Microfasertuch auspolieren – am besten in der Sonne.
    • Bei Bedarf kannst Du jederzeit das Autowachs entfernen, trage danach allerdings immer eine neue Wachsschicht oder Versiegelung auf, um den Lack wieder zu schützen.

    Du möchtest gleich neues Wachs auftragen?

    FAQ – Häufig gestellte Fragen zum Thema Autowachs entfernen

    Wie entferne ich eine Versiegelung?

    Eine Versiegelung löst Du genauso wie eine Wachsschicht – am besten mit einem alkalischen Autoshampoo oder Snow Foam bzw. einem speziellen Wachsentferner. Zu Hausmitteln wie Spülmittel, Isopropanol-Mischungen oder Reinigungsbenzin raten wir eher nicht, da sie entweder den Lack oder Gummi-/Kunststoffteile beschädigen könnten.

    Wie entferne ich Politurreste?

    Politurreste solltest Du direkt nach dem Polieren gründlich mit einem randlosen Microfasertuch entfernen. Dieser Vorgang nennt sich Aus- oder Abpolieren. Möchtest Du mehr dazu erfahren, schau in unseren Ratgeber zum Auto-Polieren mit Microfasertuch.

    Wie teste ich, ob ich das Wachs vom Auto entfernt habe?

    Sprüh dazu großzügig Wasser auf die behandelte Stelle und schau Dir an, ob es gut abperlt. Ist dieser Lotus-Effekt noch vorhanden, ist das Wachs noch da. Erst, wenn das Wasser liegenbleibt und fast gar nicht mehr abläuft, hast Du das Wachs erfolgreich entfernt.

    Wir freuen uns über Deine Meinung!

    Dein Kommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft.

    Finde Deine Lieblingsprodukte!