menu Menü
Schließen

    Mikrofasertuch waschen: alle Tipps zu Waschmittel, Programm, Trockner & Co.

    Tipps zum Mikrofasertücher waschen

    Das Auto ist wieder sauber, die Microfaser-Putztücher… nicht. Höchste Zeit für einen Waschgang – aber wie wäscht man ein Auto-Mikrofasertuch richtig? Vorweg: Ja, waschen in der Waschmaschine ist kein Problem und nein, bitte keine hohen Temperaturen oder Weichspüler! Warum? All das erklären wir hier.

    Wir zeigen Dir, wie Du ein Mikrofasertuch waschen kannst, sodass die dünnen Fasern schön flauschig und saugstarkbleiben. Außerdem haben wir ein paar Notfall-Tipps, was hilft, wenn Microfaser verklebt oder das Tuch nach dem Waschen hart ist. Legen wir los!

    Was erwartet Dich?

    1. Was ist Microfaser?
    2. Wichtig: vorsortieren und separat waschen
    3. Welches Waschmittel & Waschprogramm?
    4. No-Go: Weichspüler
    5. Trockner vs. Lufttrocknen
    6. Problemlösung: Was kann schiefgehen?
    7. Zusammenfassung
    8. FAQ – Häufig gestellte Fragen

    Was ist Microfaser?

    Microfaser (oder Mikrofaser) ist eine ultradünne Kunstfaser. Die feinen Fasern eines Mikrofasertuchs verbinden sich zu einer sehr weichen, saugstarken Oberfläche. Genauer gesagt besteht so ein Tuch nicht aus reinen Fasern, sondern aus sogenanntem Multifilament-Garn.

    Wichtig: vorsortieren und Microfaser-Trockentuch separat waschen

    Für die Autopflege hast Du vermutlich mehrere Tücher aus Mikrofaser in petto. Da gibt es Trockentücher, Poliertücher, Glastücher und natürlich den Waschhandschuh aus Microfaser.

    Alles zusammen in die Maschine werfen und los? Nein, lieber nicht!

    Mikrofasertücher getrennt waschen: die Aufteilung

    Je nachdem, wofür Du die Autotücher verwendest, solltest Du sie getrennt waschen. Nämlich getrennt wie folgt:

    • Microfaser-Trockentücher
    • Tücher, mit denen Du Politur, Wachs o. Ä. abträgst  
    • Tücher, mit denen Du groben Schmutz abwischst + Microfaser-Waschhandschuh(e)

    Das Vorsortieren dauert vielleicht ein paar Minuten länger, aber dafür schonst Du so Deine Tücher und letztendlichden Autolack. 

    Grundlagen: Wann & wie muss ich ein Mikrofasertuch waschen?

    Alles fertig sortiert? Dann sind wir fast schon bereit zum Loslegen. Fast, denn bevor wir das Mikrofasertuch waschen, zur Sicherheit noch ein paar Basics

    • Wasche die Putz- und Trockentücher fürs Auto getrennt von der normalen Haushaltswäsche. Denn die Fusseln aus Kleidung etc. setzen sich im Mikrofaserstoff fest und gelangen schließlich vom Tuch auf den Lack.
    • Mikrofasertücher waschen sich am besten in einem Wäschesack. Die Fasern ziehen Fusseln förmlich an, und ganz fusselfrei geht es in der Waschmaschine selten her.
    • Trockentücher musst Du nicht nach jeder Anwendung waschen. Zu dem Zeitpunkt, wo Du ein Trockentuch verwendest, ist das Auto (hoffentlich) schon sauber. Das Mikrofasertuch sollte also nur nass sein und nicht wirklich schmutzig.
    • Es reicht, wenn Du Microfaser-Trockentücher zum Schluss in lauwarmem Wasser von Hand auswäschst und sie nur hin und wieder in die Waschmaschine gibst.
    • Wasche Politur- und Wachsreste so schnell wie möglich aus, und sei es „nur“ mit der Vorwäsche per Hand. Je länger das Pflegeprodukt im Tuch bleibt, desto hartnäckiger setzt es sich in den Microfasern fest.
    • Wasche ein brandneues Microfasertuch vor der ersten Anwendung in der Waschmaschine. So entfernst Du eventuelle Produktionsrückstände.
    • Verwende nie, nie, nie Weichspüler gemeinsam mit Microfasern – siehe unten!

    Mikrofasertücher waschen, Teil 1: welches Waschmittel & Waschprogramm?

    Kann man Microfaser nur bei 40 Grad waschen? Oder geht auch 60 Grad? Und welches Waschmittel ist am besten? 

    Im Anschluss erfährst Du, mit welchem Reinigungsmittel und welchem Waschprogramm Deine Microfasertücher am besten umgehen können!

    Das richtige Waschmittel für Microfasertücher

    Im Idealfall gönnst Du Deinen Autopflegetüchern ein spezielles Mikrofaser-Waschmittel. Es ist explizit für die feinen Fasern gemacht und verlängert die Lebensdauer des Tuchs. Anders gesagt: Das Microfasertuch bleibt länger saugstark

    Du hast kein solches Pflegeprodukt zur Hand? Halb so wild, alternativ verträgt Mikrofaser Vollwaschmittel oder Feinwaschmittel. Ob das Vollwaschmittel in flüssiger Form oder als Pulver zum Einsatz kommt, macht dabei keinen allzu großen Unterschied. 

    Am besten für Mikrofaserlappen: Waschprogramm „pflegeleicht“

    Weiter geht’s mit dem richtigen Programm. Hier kommt es beim Mikrofasertücher-Waschen vor allem auf zwei Faktoren an:

    1. Dauer des Waschgangs – Normalerweise reicht ein Kurzwaschgang mit 20-30 Minuten völlig aus.
    2. Schleuderzahl – Bleib bei maximal 1.000 Umdrehungen, 600-900 sind völlig in Ordnung. Je höher die Schleuderzahl, desto höher die mechanische Belastung für die Mikrofasern.

    Wir merken uns: Mit dem Pflegeleicht-Programm kann nicht viel schiefgehen. Wenn Du dann noch ein Wäschenetz als Schutz vor (Rest-)Flusen verwendest, hast Du wirklich alles richtig gemacht.

    Die richtige Temperatur für Mikrofasertücher: 40, 60 oder 90 Grad?

    Bleibt noch die Frage nach der Temperatur. Kann man ein Mikrofasertuch bei 90 Grad waschen? Oder ist eine niedrige Temperatur besser?

    Du ahnst es schon: Ja, niedrige Waschtemperaturen sind besser für die Mikrofasern. Gleichzeitig kommt es darauf an, wie schmutzig das Tuch ist. Ein Trockentuch z. B. bekommst Du mit 30 oder 40°C wunderbar sauber. Bei einem gröber verschmutzten Microfasertuch brauchst Du vielleicht 60°C. 

    In seltenen Fällen kann man Microfasertücher sogar bei 90° C waschen. Wirf aber im Zweifelsfall erst einen Blick auf die Herstellerangaben

    No-Go: Microfaser-Putztücher und Weichspüler

    Weichspüler ist der Worst Case für Mikrofaser-Produkte – das hast Du bestimmt schon mehrfach gelesen. 

    Nur: Warum eigentlich? Ist das Mikrofasertuch tatsächlich ruiniert, wenn es doch mal mit Weichspüler in Berührung kommt? Lies weiter!

    Was passiert, wenn man Microfaser mit Weichspüler wäscht?

    Durch den Kontakt mit dem fetthaltigen Weichspüler verkleben die Mikrofasern. Dann heißt es bye-bye, flauschig-weiche Oberfläche – und das wirkt sich auf die Funktion des Tuchs aus.

    Durch den Weichspüler verliert das Mikrofasertuch nämlich seine Saugfähigkeit. Natürlich, das Tuch nimmt trotzdem noch Wasser auf, nur eben längst nicht so viel wie vorher. Und das kostet spätestens bei der nächsten Anwendung ziemlich Nerven.  

    Kann man Weichspüler aus Mikrofaser entfernen?

    Was, wenn versehentlich doch mal Weichspüler an die Microfasertücher kommt? Ist das Tuch dann unbrauchbar?

    Nein, nicht zwingend! Mit ein bisschen Glück lässt sich das Tuch retten: Wasch es nochmal, möglichst mit einem schonenden Mikrofaser-Waschmittel. 

    Klar, es ist nicht gerade befriedigend (oder umweltfreundlich), die Waschmaschine direkt wieder anzuwerfen. Aber bevor Du ein Tuch wegwerfen musst, das vielleicht nicht ganz billig war, ist es den Rettungsversuch bestimmt wert. 

    Mikrofasertuch reinigen, Teil 2: Trockner vs. Lufttrocknen

    Raus aus der Waschmaschine, aufhängen und fertig – Microfaser trocknet doch so schnell? Naja, beim Thema Trocknen scheiden sich die Geister…  Auf der einen Seite heißt es, Microfasertücher sind für den Trockner geeignet. Auf der anderen Seite lautet die Devise „nur lufttrocknen!“ 

    Die Wahrheit liegt irgendwo dazwischen. Wir wollen ungern eine feste Empfehlung für oder gegen das Trocknen im Wäschetrockner aussprechen – mach Dir stattdessen selbst ein Bild. 

    Hier die wichtigsten Infos zur Frage „Wie wird mein Microfasertuch am besten trocken?“

    • Mikrofasern sind äußerst durchlässig, d. h. Flüssigkeit verdunstet schnell und ein Mikrofasertuch ist selbst auf dem Wäscheständer bald trocken.
    • Schlage die nassen/feuchten Tücher kräftig aus. Dadurch stellen sich die Fasern wieder auf und das trockene Tuch wird flauschiger.
    • Mikrofaser ist eine Kunstfaser und verträgt Hitze nur bedingt. Wähle deshalb im Trockner das Pflegeleicht-Programm. Du lässt die Tücher im Freien trocknen? Dann achte darauf, dass sie nicht in der prallen Sonne hängen! Ansonsten trocknen die Fasern stark aus.
    • Die Trocknerhitze bewirkt, dass die Fasern besser voneinander getrennt werden. Darum fühlt sich ein Microfasertuch frisch aus dem Trockner sofort viel weicher an. Zugleich bedeutet die Trocknerhitze aber einen schnelleren Verschleiß.
    • Verwende auch im Trockner ein Wäschenetz.

    Unser Fazit: Der Trockner ist (normalerweise) weder der Todesstoß noch das Wundermittel für ein Microfasertuch. Es kommt darauf an, wie oft die Tücher der Hitze ausgesetzt werden und in welchem Programm der Trockner läuft. 

    Ab und zu eine Runde im Wäschetrockner schadet den Microfasertüchern nicht. Und zugegeben, die flaumig-weichen Fasern frisch aus dem Trockner sind schon eine feine Sache. Wir wollen aber genauso wenig vergessen, dass der Trockner leider ein Energiefresser ist. 

    Wir sagen: In Maßen eingesetzt, sind Wäschetrockner und Auto-Microfasertücher auf jeden Fall ein gutes Team!

    Problemlösung: Was kann schiefgehen, wenn ich mein Mikrofasertuch waschen will?

    Hast Du schon mal eine Ladung Mikrofasertücher aus der Maschine geholt… und warst mit dem Ergebnis absolut nicht zufrieden? Dann lies weiter! Im Anschluss widmen wir uns ein paar klassischen Problemen beim bzw. nach dem Waschen

    Problem 1: Microfaser verklebt

    Verklebte Fasern – der unbeliebte Klassiker. Wie wir nun schon wissen, kann dahinter z. B. Weichspüler stecken. Du hast jetzt ein paar Optionen:

    • Klopf die Tücher mit einer harten Polsterbürste aus. (Ja, das dauert eine Weile.)
    • Falls Du einen Trockner hast, nimm einen Wäsche- oder Tennisball und gib ihn zu den Tüchern in die Trommel. Nach ein paar Minuten „durchbeuteln“ sind die verklebten Fasern im besten Fall wieder gelöst.
    • Die Fasern sind vom Weichspüler verklebt? Dann brauchst Du etwas, das fettlösend wirkt. Versuch es mit ein bisschen Spülmittel in lauwarmem Wasser. (Bitte beachte, dass das natürlich nicht die „Profi-Methode“ ist, sondern ein einfaches Hausmittel ohne Erfolgsgarantie.) Ganz wichtig ist danach das Ausspülen – es darf kein Schaum mehr aus dem Mikrofasertuch kommen! Im letzten Schritt legst Du das Tuch 15-20 Minuten in Essigwasser (Verhältnis 1:1) und spülst es erneut gründlich aus.

    Problem 2: Mikrofasertuch fusselt nach dem Waschen

    Wie gesagt, ziehen Microfasern Fusseln leider an. Kommt das Tuch voller Flusen aus der Maschine, hast Du wieder mehrere Möglichkeiten:

    • Versuch es mit einem kurzen Durchlauf im Trockner.
    • Essig bewirkt, dass die Fusseln nicht mehr so fest in den Fasern hängen. Gib etwas Essig und Zitronensaftkonzentrat in eine Schüssel mit warmem (nicht heißem) Wasser. Leg das Tuch ca. 15 Minuten darin ein und wasche es anschließend aus.

    Problem 3: Mikrofasertuch ist nach dem Waschen hart

    Wenn Microfasertücher im trockenen Zustand allzu hart sind, haben sie zu viel Hitze abbekommen. Dann bleibt Dir fürs Erste nur der Griff zur harten/mittelharten Polsterbürste, mit der Du die Tücher ausklopfst. 

    Damit Du Dir die Mühe nicht erst machen musst, raten wir zur Vorbeugung:

    • 10-15 Minuten im Trockner reichen völlig aus.
    • Schlage restfeuchte Tücher fest aus.
    • Hänge Mikrofasertücher niemals direkt in die Sonne.

    Zusammenfassung: Wie wäscht man ein Mikrofasertuch fürs Auto?

    Das war’s – jetzt steht der perfekten Mikrofasertuch-Reinigung nichts mehr im Weg! Für alle Fälle haben wir trotzdem nochmal die wichtigsten Punkte zusammengefasst:

    • Was muss ich tun, bevor ich Microfaser waschen kann? Vorsortieren. Trocken-, Polier-/Pflege- und Putztücher solltest Du separat waschen, damit der Schmutz nicht von einem ins andere Tuch übertragen wird.
    • Welches Waschprogramm passt für Microfaser? Verwende das „Pflegeleicht“-Programm, um das Microfasertuch zu waschen und zu schleudern.
    • Welches Waschmittel ist geeignet? Nimm entweder Voll- oder Feinwaschmittel, im Idealfall ein Waschmittel speziell für Microfaser. Und: Hände weg vom Weichspüler!
      Bleibt nur zu sagen: Viel Erfolg! Falls Du noch einen Tipp hast, wie man ein Mikrofasertuch waschen kann, lass ihn uns gerne in den Kommentaren da – wir freuen uns, von Dir zu hören!

    Du willst Dein Auto-Trockentuch perfekt einsetzen?

    FAQ – Häufig gestellte Fragen zum Waschen von Mikrofaserlappen

    Wie kann man ein Mikrofaser-Brillenputztuch waschen?

    Auch Brillenputztücher aus Mikrofaser sind für die Waschmaschine geeignet. Genau wie die Auto-Putztücher empfehlen sich 40°C, ein schonendes Waschmittel und möglichst wenig (bis gar kein) Schleudern. Achtung, wie gehabt: Verwende für das Brillenputztuch keinen Weichspüler und gib es nicht in den Trockner.

    Ist Handwäsche besser für das Mikrofasertuch?

    Nicht zwingend. Bei einer leichten Verschmutzung schonst Du damit den Stoff, das stimmt. Sehr starke Verschmutzungen schafft aber nur die Waschmaschine. Trotzdem: Eine Vorwäsche per Hand schadet bestimmt nicht.

    Brauche ich ein spezielles Mikrofaserwaschmittel?

    Nein, es ist kein Muss. Allerdings erhöht so ein Spezialwaschmittel die Lebensdauer der Microfasertücher – eine schlechte Investition ist es also nicht. Solltest Du viele Tücher haben und sie regelmäßig verwenden, rechnet sich so ein Waschmittel definitiv.

    Warum muss man ein Mikrofasertuch vor Gebrauch waschen?

    Durch die erste Wäsche werden Rückstände aus der Produktion entfernt, die Du vielleicht mit bloßem Auge gar nicht siehst. Zudem plustern sich dadurch die dünnen Fasern ordentlich auf, sodass das Tuch in der ersten Anwendung extra viel Feuchtigkeit halten kann – mehr Volumen, mehr Saugfähigkeit!

    Wir freuen uns über Deine Meinung!

    Dein Kommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft.

    Finde Deine Lieblingsprodukte!